Trauma sensitives Yoga

null
Die Methode des „Trauma Sensitiven Yoga“ basiert auf zentralen Komponenten des Hatha-Yoga. Dabei wurden Yoga-Elemente so modifiziert, dass Ihnen Erfahrungen von Autonomie und Selbstbestimmung ermöglicht werden und Sie eine positive Beziehung zum eigenen Körper aufbauen können. Im Unterschied zum klassischen Yogaunterricht verzichtet „TCTSY“ (Trauma Center Trauma Sensitives Yoga) grundsätzlich auf jegliche Berührung oder Korrektur. TCTSY bietet die Gelegenheit, selbstverantwortlich zu üben, auf der Grundlage dessen, was Sie in Ihrem Körper spüren. Der Fokus liegt auf der inneren Erfahrung des eigenen Ich. Dieser Orientierungswechsel von außen nach innen ist ein Schlüsselelement von TCTSY als ergänzendes Behandlungsprogramm für Komplextraumata und posttraumatischer Belastungsstörung. Die Wahrnehmung von Wahlmöglichkeiten befähigt die Sie, die Verbindung zwischen Körper und Geist zu stärken und ein Gespür für Selbstwirksamkeit zu kultivieren, welches durch ein Trauma beeinträchtigt ist.

 

Informationsveranstaltung:

Eine Informationsveranstaltung zum Trauma Sensitiven Yoga für alle Interessierten findet am Freitag den 24. April 2020 um 19.00 Uhr bei Yoga – Susann Vogel in der Mozartstraße 10 in Herrenberg statt.

Eine Anmeldung zu dieser Infoveranstaltung ist unbedingt erforderlich!

Die Infoveranstaltung selbst ist kostenlos. Bitte bringen Sie Socken mit.

 

Termine:
Freitag, 18.00 – 18.45 Uhr
Ab 20.03.2020 in einer Kleingruppe
3 Schnuppertermine (20.03./27.03./03.04.)

Kursgebühr: 15 Euro

Für weitere Informationen wenden
Sie sich bitte vertrauensvoll direkt an mich persönlich
während meinen Bürozeiten von
Montag – Donnerstag von 16.00 – 17.00 Uhr
unter 07032 799728, per Mail: yoga@susann-vogel.de
oder über das Kontaktformular.