FASCIAL FITNESS

Training für ein geschmeidig-kraftvolles Bindegewebe
null

Willkommen in der faszinierenden Welt der Faszien! Lange Zeit wurde dem Bindegewebe nur eine untergeordnete Rolle zugeschrieben. Lediglich in Bereichen der Manualtherapie, der Osteopathie und dem Rolfing, einer Art Bindegewebsmassage, wurden dem faszialen Gewebe außergewöhnliche Eigenschaften zugeschrieben, die jedoch mehr auf der Intuition und den Beobachtungen der Anwender beruhte. Heute jedoch hat sich dies dank der neuesten Erkenntnisse der Faszienforschung grundlegend geändert. Dr. Robert Schleip, vom Querdenker zum Leiter der Fascia Research Group der Universität Ulm, ist einer der Pioniere auf diesem noch jungen Forschungsgebiet. Er bemerkte während seiner Tätigkeit als Psychologe und Körpertherapeut (Rolfer und Feldenkraislehrer), dass sich der Körper und die Psyche gegenseitig beeinflussen und wollte gerne herausfinden, wie das ganze vor sich geht. Allen Widerständen zum Trotz initiierte er 2007 federführend mit seinen Kollegen den ersten internationalen Faszien-Kongress an der Harvard Medical School in Boston. Mit modernen Messverfahren ist es heute möglich, das Verhalten von Fasziengewebe auf verschiedene Einflussfaktoren sichtbar zu machen, so dass mittlerweile einige Studien vermuten lassen, welche Art von Reizen für die Ausbildung eines gesunden Fasziengewebes förderlich sind. Auf Grundlage dieser wissenschaftlichen Ergebnisse wurde vor einigen Jahren in einem Team von namhaften Sportwissenschaftlern, Bewegungsexperten, Manual- und Physiotherapeuten das ganzheitliche Trainingskonzept Fascial Fitness entwickelt.

Ich biete Yogakurse und Yogaunterricht in diesem speziellen Bereich für Interessenten jeder Altersklasse und freue mich darauf sie in meiner Yogaschule in Herrenberg begrüßen zu dürfen.

DIE VIER TRAININGSPRINZIPIEN VON FASCIAL FITNESS SIND:
null

  1. Rebound Elasticity – elastisches Federn
  2. Fascial Stretches – fasziales Dehnen
  3. Proprioceptive Refinement – sensorisches, propriozeptives Verfeinern
  4. Fascial Release – lösende Techniken

WAS SIND NUN FASZIEN GENAU?
null
Faszien sind alle faserigen und kollagenhaltigen Bindegewebsstrukuren, deren Formentstehung primär durch Zugspannung gekennzeichnet ist. Sie bilden ein körperweites Spannungsnetzwerk, das jeden Muskel sowie jede einzelne Muskelfaser umhüllt und mit anderen Strukturen verbindet. Faszien sind bei jeder Bewegung beteiligt und geben unserem Körper zusammen mit den Muskeln Halt und Stabilität. Unsere Organe sind schützend in lockeres Bindegewebe eingehüllt. Das Fasziengewebe übernimmt eine wichtige Funktion beim Stoffwechsel und kann kinetische Energie sowohl speichern als auch explosionsartig wieder freisetzen (elastische Rückfederung). Zudem ist das Bindegewebe reich mit unterschiedlichen Rezeptoren (Zellen zum Auslösen von Sinneswahrnehmungen) versorgt, die Rückmeldung über alle Bewegungen Haltungen sowie der Koordination geben. In der Oberflächenfaszie befinden sich 80% aller freien Nervenendigungen. Diese oberflächlichen Schichten des Bindegewebes sind ein eigenständiges Informations- und Kommunikationszentrum und unterstützen das Nervensystem bei jeder Bewegung. Diese Sensoren sind dafür verantwortlich, wie wir uns bewegen und was für ein inneres Selbstbild wir von uns haben. So haben Störungen im sensorischen System der Faszien auch direkte Auswirkungen auf negative Selbstbilder bei psychischen Erkrankungen. Deshalb ist die Grundlage für eine gesunde und ästhetische Bewegungsfähigkeit Ihre Körperwahrnehmung, die Sie mit dem achtsamen “Hinspüren” bei den Übungen schulen.

Ein gut trainiertes Bindegewebe ist elastisch und dehnbar, zugleich reißfest und kräftig. Es bildet die Grundlage für vitale Spannkraft und körperliche Leistungsfähigkeit. Als sensorisches Organ trägt das kollagene Netzwerk maßgeblich dazu bei, dass wir uns in unserem Körper wohl fühlen, geschmeidig bewegen und im wahrsten Sinne des Wortes leichtfüßig durchs Leben gehen.

HIER GEHT ES ZU DEN KURSEN